Sie sind hier: STARTSEITE » TIPPS / BEISPIELE

TIPPS / BEISPIELE

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

  • Die Verkehrsregeln sind zwingend einzuhalten. Zusätzlich gelten Geschwindigkeitslimiten für Feld- und Wiesenwege. Auf andere Verkehrsteilnehmer ist gebührend Rücksicht zu nehmen.
  • Informationen des Veranstalters erfolgen über Whatsapp (Siehe Telefonnummer auf dem Roadbook)
  • Der zu fahrende Weg ist im Roadbook vorgegeben. Lösungen von Aufgaben und Tafeln sind ins Bordbuch einzutragen

VERHALTEN IM STRASSENVERKEHR

Während der gesamten Ausfahrt gilt das Strassenverkehrsgesetz (selbstredend!). Zudem gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- Feldwege: 30 km/h
- Wiesenwege: 20 km/h

Auf kleinen Strassen, sowie auf Feld- und Wiesenwegen ist auf Fussgänger, Reiter und Radfahrer besonders Rücksicht zu nehmen. Beim Kreuzen dürfen die Wege nicht verlassen
werden. Zum voran fahrenden Team ist ein Abstand von mindestens 400m einzuhalten. Langsamere Teams müssen schnellere Teams bei der nächsten Gelegenheit überholen lassen.

Bei Unfällen und/oder Landschaden muss das betroffene Team sofort und selbständig Massnahmen ergreifen (Hilfeleistung, Notruf, Information Betroffene, ...). Weiter muss dem Veranstalter telefonisch Meldung gemacht werden. Verstösse gegen diese Regeln werden mit Penalties oder Disqualifikation bestraft.

Roadbook
Das Roadbook beschreibt die zu fahrende Route, sowie die zu erfüllenden Aufgaben. Die Route kann auf verschiedene Arten beschrieben sein. Die wichtigsten vier sind:

1.Chinesen-Zeichen:
Der Kreuzungsverlauf wird schematisch beschrieben. Dabei beschreibt
ein Punkt die Richtung aus der die Kreuzung angefahren wird und ein Pfeil die Richtung
der Weiterfahrt. Die Teilstrecke gibt die Distanz bis zum erreichen dieser Kreuzung an.

2.Fischgräten:
Hier werden die abzweigenden Strassen angegeben, so wie sie beim korrekten Befahren der Strecke relativ zum Fahrzeug liegen. Angegeben werden alle Strassen,
welche von einem PKW befahren werden können. Davon ausgeschlossen sind Hof- UND Garageneinfahrten. Die Teilstrecke beschreibt die gesamte Länge der Fischgräte (Punkt
bis Pfeil). Eine Zeile mit einer Fischgräte kann ohne Pfeil Enden; in diesem Fall wird die Fischgräte auf der nächsten Zeile fortgesetzt.

3. Kartenarbeit:
Es muss der direkteste Weg vom Punkt A zu Punkt B gefahren werden, welcher die markierten Strassenabschnitte enthält. Dabei darf nicht Rückwärts gefahren werden und Streckenabschnitte dürfen nur in eine Richtung und nicht doppelt befahren werden. Die Teilstrecke beschreibt die gesamte Fahrdistanz von Punkt A nach B.

4. Freie Navigation:
in angegebener Punkt (Koordinate, Adresse, ...) muss auf dem direktesten Weg erreicht werden. Die Teilstrecke beschreibt die gesamte Fahrdistanz bis zum angegebenen Punkt.

WERTUNG

Die Wertung eines Teams umfasst die erhaltenen Strafpunkte plus die Penalties. Es gewinnt das Team mit der tiefsten Wertung. Es kann an verschiedenen Stellen zu Strafpunkten kommen:

DK = Durchfahrtskontrolle
Bei einer Durchfahrtskontrolle wird anhand eines Codes überprüft, ob die korrekte Strecke gefahren wurde. Dieser Code kann in Form einer Aufgabe oder von Tafeln erfolgen.
Alle Codes sind chronologisch und unmittelbar ins Bordbuch einzutragen.
Die Lösung der Aufgaben (=Code) muss – wenn nicht anders vermerkt – in Grossbuchstaben ins Bordbuch eingetragen werden. Aufgaben sind im Roadbook auf der entsprechenden Zeile gekennzeichnet.

Die Tafeln sind entlang der Strecke aufgestellt. Es gelten alle Tafeln, welche
- ich nicht weiter als 10 m vom Strassenrand entfernt befinden, und
- im Sichtbereich ±90° zur Fahrtrichtung lesbar sind
Die Buchstaben sind in der dargestellten Reihenfolge ins Bordbuch zu übertragen. In 80er-Zonen (und höher) werden keine Tafeln aufgestellt.

AK = Ankunftszeitkontrolle
überprüft die Richtzeit und die Richtdistanz. Auf Anweisung des Veranstalters sind dazu Angaben wie Km-Stand des Fahrzeuges ins Bordbuch einzutragen. Für die AK können Toleranzen gelten. Diese werden vor dem Lauf kommuniziert.

SP = Sonderprüfungen
umfassen gewertete Aufgaben, die das Team zu erfüllen hat. Je besser die Aufgabe erfüllt wird, desto weniger Strafpunkte erhält das Team. Sonderprüfungen sowol Fahraufgaben als auf Arbeitsposten sein.

ROADBOOK

Das Roadbook beschreibt die zu fahrende Strecke. Das Roadbook ist dabei in Zeilen gegliedert. Auf jeder Zeile sind (im Normalfall) folgende Informationen angebracht.

  • 1. Teilstrecke: Diese wird in Kilometer angegeben und sagt euch, wie weit es von der letzten Zeile bis zu dieser Zeile ist. Im Beispiel unten: Nach 500 m gerade über dieKreuzung und danach der Fischgräte für 1500m folgen
  • 2. Gesamtstrecke: Dies ist die Distanz vom Start des Roadbooks bis zu dieser Zeile
  • 3. Startpunkt: Ab hier gelten die genannten Kilometer und Meterangaben. Ein Nullen des Tripmasters ist von vorteil. Genullt wird gleich an der Kreuzung.
  • 4. Verbleibende Strecke: Rechts aussen wird die verbleibende Strecke in Kilometer und Prozent angegeben. Diese Information ist besonders gegen Ende des Laufes wichtig: Reicht die Zeit aus, um rechtzeitig ins Ziel zu kommen?
  • 5. Noch zu fahrende Kilometer in Prozent
  • 6. Sachdienliche Hinweise für die Navigation.
  • 7. Zeigt die als nächstes zu befahrende Richtung an.

Tripmeter / Wegstreckenzähler

Ein Tripmaster misst die gefahrene Strecke. Meistens werden vom Tripmaster zwei Distanzen angegeben: Die total gefahrene Strecke, und die Teilstrecke, d.h. die Strecke seit dem letzten «Nullen» Die einfachste und günstigste Alternative ist eine GPS basierte Version welche es für Android, sowie Ios gibt. Die Grundversion ist kostenlos nutzbar. Für mehr Funktionen empfehlen wir die kostenpflichtige Version zu kaufen. Download Android / Apple

Fischgräten

Bei Fischgräten werden die abzweigenden Strassen angegeben, so wie sie beim korrekten Befahren der Strecke relativ zum Fahrzeug liegen. Angegeben werden alle Strassen, welche von einem PKW befahren werden können. Davon ausgeschlossen sind Hof- und Garageneinfahrten.

Eine einfache Fischgräte könnte wie folgt aussehen. Achte darauf, wie das Abbiegen an Kreuzungen
dargestellt wird (zwei Striche auf der gleichen Seite)!

Tipp für die Kommunikation:
Der Navigator gibt nicht die zu befahrende Strasse an, sondern die Auszulassende. Im Beispiel oben würde der Anfang lauten: «Zwei rechts liegen lassen ... 1 ... 2, drei links liegen lassen ... 1 ... 2 ... 3, links und bei der Nächsten geradeaus (usw.)»

Auch ein Kreisel kann als Fischgräte dargestellt werden. Achte darauf, dass beim Einfahren in den Kreisel eine Strasse links liegengelassen wird! Wenn man sich im Kreisel befindet, ist jede Ausfahrt die nicht befahren wird, eine Strasse die man rechts liegen lässt. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisel lässt man wieder eine Strasse links liegen.

grosse Fischgräte
grosse Fischgräte

Durchfahrtskontrolle / Tafeln

Bei den Tafeln handelt es sich um 2-4 stellige Codes in Schwarz / weiss auf gelbem, grünen oder rotem Grund. Es gelten alle Tafeln, welche sich nicht weiter als 10m vom Strassenrand entfernt befinden, und im Sichtbereich +/- 90 Grad zur Fahrtrichtung lesbar sind.

Ein Beispiel: Gegeben ist eine Kreuzung, an der eine Strasse links liegengelassen werden muss (roter Pfeil).

Folgende Tafeln erfüllen das ±90° und das 10 m-Kriterium und müssen deshalb geschrieben werden: ORI, 10L und SDZ (Tipp: Diese Tafel erst schreiben, wenn man sicher ist, diese
auch zu passieren!). Die anderen Tafeln dürfen nicht geschrieben werden:

URI: Ist nicht im ±90° Bereich lesbar
PAG: Ist mehr als 10m vom Strassenrand entfernt
QSI: Ist mehr als 10m vom Strassenrand entfernt Strasse nach links wird nicht befahren

TIPP für die Kommunikation:
Arbeitet mit klaren Ansagen - Fahrer: "Sehe Tafel OSKAR ROMEO India" / Navigator: "Auch gesehen ... Oskar Romeo India ... geschrieben!"

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend fŁr Sie zu verbessern. Mehr erfahren